FSV Trier-Tarforst: Großer Umbruch in der Römerstadt

Nachdem man im Vorjahr lange gegen den Abstieg spielte (14. Tabellenplatz im Schlusstableau), hat sich im Lager des FSV einiges getan. Ganze 17 Zu- und Abgänge zählt der Rheinlandliga-Dino aus Trier-Tarforst. Trainer Holger Lemke (33) startet somit mit zahlreichen neuen Gesichtern in die anstehende Runde der Rheinlandliga.


Erhalte alle relevanten News, Ergebnisse und Bilder zu deinem Team und der Rheinlandliga blitzaktuell auf dein Handy. Jetzt kostenlos anmelden!

Neun Abgänge sorgen für Handlungsbedarf


Verlassen haben den Verein gen Luxemburg die Leistungsträger Julian Schmitz (20, CS Grevenmacher), Pajtim Gashi (24, CS Grevenmacher) und Luca Sasso-Sant (23, Union Mertert/Wasserbillig). Besonders die 9 Tore in Liga und Pokal von Sasso-Sant dürfte der FSV schmerzlich vermissen. Mit Lukas Herkenrath (30, FSG Ehrang/Pfalzel) und Matthias Heck (21, SV Rot-Weiß Wittlich) schließen sich zwei weitere wichtige Säulen anderen Klubs an. Stürmer Herkenrath galt im Lager der Trierer als Dauerbrenner und kam in 22 Partien nahezu über die gesamte Spielzeit zum Einsatz. Auch Matthias Heck, der in der Jugend von Eintracht Trier ausgebildet wurde, war eine feste Säule des Teams und sammelte 21 Einsätze im Spieljahr 2019/20.


Des Weiteren verlässt den Tabellen-14. der Vorsaison Abwehrmann Benedikt Resch (24) in Richtung des FC Büdlich-Breit-Naurath. Während Thorsten Oberhausen (30) in die eigene 2. Mannschaft wechselt, pausiert Yannick Lackas (25) mit der Jagd nach dem runden Leder. Einen Wechsel vom Spielfeld auf die Trainerbank vollzieht Torhüter Sebastian Dahm (31), der dem Verein als Torwarttrainer erhalten bleibt.


Torjäger Lukas Herkenroth (48 Tore in 137 Rheinlandliga-Spielen) zieht es zur FSG Ehrang/Pfalzfel (Bild: Wolfgang Siewers/FSV Trier-Tarforst)


Acht Neue auf einen Streich


Umtriebig zeigte sich die Sportliche Leitung um Trainer Holger Lemke (33) bei der Akquise von Neuzugängen. Geballte Routine darf sich der Fußballfachmann von Fabio Fuhs (32, SV Mehring) und Heiko Weber (33, SV Morbach) erwarten, die seit Jahren bei ihren Vereinen tragende Rollen in der Rheinlandliga einnehmen. Als weiterer Königstransfer gilt Benjamin Arnold (24), der vom Luxemburgischen Erstligisten FC Etzella Ettelbrück zum Team stößt. Der schnelle Rechtsaußen konnte für den 1. FC Kaiserslautern (U19-Bundesliga) und den SVN Zweibrücken (Regionalliga Südwest) bereits Spielpraxis auf höchstem Niveau sammeln.


Vom Bezirksligisten SV Leiwen-Köverich wagt Unison Dama (24) den Sprung in die klassenhöhere Rheinlandliga und ist als Mittelfeld-Allrounder einzustufen. Zudem erhält Noah Schuch (19) aus der eigenen 2. Mannschaft die Chance, sein Können im Team von Holger Lemke unter Beweis zu stellen. Die Riege der Neuzugänge komplettieren drei Nachwuchsspieler, die die exzellente Nachwuchsarbeit der Trierer Eintracht genossen haben: Kevin Noll (19, JFG Saarschleife U19), Ayman Habbouchi (19, SV Eintracht Trier U19) und Luca Quint (19, SV Eintracht Trier-U19).


Mit Heiko Weber (33) gewinnt der FSV den Kapitän von Ligakonkurrent SV Morbach für seinen Kader (Bild: Wolfgang Siewers/FSV Trier-Tarforst)


Neuer Kader verspricht verbesserte Vorzeichen


Die Transferperiode wurde im Lager des FSV Trier-Tarforst sehr ansprechend genutzt. Die schwerwiegenden Abgänge scheint man durch sinnvolle und zukunftsweisende Transfers gut aufzufangen. Besonders die routinierten Heiko Weber und Fabio Fuhs können ad hoc Führungsrollen übernehmen. Mit Nicola Regoni (25) konnte der FSV seinen Top-Torjäger für ein weiteres Jahr an sich binden. Im Mittelfeld bestachen in der Vorsaison im Besonderen Kapitän Bernhard Heitkötter (30) und Julian Schneider (21), die als Dauerbrenner für ihr Team vorangingen. Besondere Freude herrscht über die zu erwartende Rückkehr der Langzeitverletzten Sven Haubrich (27) und Christian Steinbach (26), die quasi als Neuzugänge verbucht werden.


Trainer Holger Lemke steht vor der Herausforderung das neu formierte Team schnell zusammenzuführen und die Baustellen des Vorjahres zu beheben. Ganz oben auf dem Maßnahmenplan sollte das Auftreten bei Auswärtspartien liegen (Platz 17 in der Auswärtstabelle). Auf fremden Platz konnte der FSV keines seiner Spiele gewinnen. Gelingt dies, steht für die Rückkehr ins Mittelfeld der Tabelle nichts im Wege.


Der Rheinlandliga-Kader des FSV Trier-Tarforst in der Saison 2020/21


Die Neuzugänge im Überblick

  1. Kevin Noll (18) - JSG Saarschleife U19 (U19-Verbandsliga Saarland) - Tor

  2. Fabio Fuhs (32) - SV Mehring (Rheinlandliga) - Abwehr

  3. Ayman Habbouchi (19) - SV Eintracht Trier U19 (U19-Regionalliga) - Abwehr

  4. Luca Quint (19) - SV Eintracht Trier U19 (U19-Regionalliga) - Abwehr

  5. Heiko Weber (33) - SV Morbach (Rheinlandliga) - Mittelfeld

  6. Benjamin Arnold (24) - FC Etzella Ettelbrück (Luxemburg) - Mittelfeld

  7. Noah Schuh (19) - FSV Trier-Tarforst ll (Kreisliga A) - Mittelfeld

  8. Unison Dama (24) - SV Leiwen-Köverich (Bezirksliga West) - Mittelfeld


Die Abgänge im Überblick

  1. Sebastian Dahm (31) - Karriereende - Tor

  2. Julian Schmitz (20) - CS Grevenmacher (Luxemburg) - Abwehr

  3. Pajtim Gashi (24) - CS Grevenmacher (Luxemburg) - Abwehr

  4. Benedikt Resch (24) - FC Büdlich-Breit-Naurath (Kreisliga C) - Abwehr

  5. Yannick Lackas (25) - pausiert - Abwehr

  6. Matthias Heck (21) - SV Rot-Weiß Wittlich - Abwehr

  7. Thorsten Oberhausen (30) - FSV Trier-Tarforst ll - Mittelfeld

  8. Luca Sasso-Sant (23) - Union Mertert-Wasserbillig (Luxemburg) - Offensive

  9. Lukas Herkenroth (30) - FSG Ehrang/Pfalzel (Bezirksliga West) - Offensive

Erhalte alle relevanten News, Ergebnisse und Bilder zu deinem Team und der Rheinlandliga blitzaktuell auf dein Handy. Jetzt kostenlos anmelden!


#regiorheinland #rheinlandliga #fsvtriertarforst