FC Metternich: Im 12. Anlauf hat es endlich geklappt

Acht Vizemeisterschaften hat der FC Germania Metternich in den vergangenen elf Jahren angesammelt. Der ewige Tabellen-2. der Bezirksliga Mitte hatte Jahr für Jahr knapp das Nachsehen. Doch nun ist der Knoten geplatzt: Mit 13 Punkten Vorsprung krönte sich das Team aus dem Koblenzer Vorort zum Corona-Meister. Die langersehnte Meisterfeier musste jedoch aufgrund von Corona ausbleiben (Video-Bericht des SWRs). Der Aufstieg wurde mit einem Trainerwechsel verbunden: Jörg Laux verließ die Germania und wurde vom Sportlichen Leiter Dominik Treis auf dem Chefsessel abgelöst.


Erhalte alle relevanten News, Ergebnisse und Bilder zu deinem Team und der Rheinlandliga blitzaktuell auf dein Handy. Jetzt kostenlos anmelden!

Top-Torjäger wechselt in die Oberliga


Mit Fabien Fries (21) verliert der FCM eines der größten U23-Talente des Rheinlands. Der in der Schängelschmiede der TuS Koblenz ausgebildete Mittelfeldakteur glänzte in der Bezirksliga Mitte durch bestechende Leistungen und führte sein Team mit 13 Treffern zum Aufstieg. Zukünftig läuft der flexible Kicker im grün-weißen Dress des ambitionierten Oberligisten FV Engers auf. Neben Fries verlässt mit Yannick Steinert (23) ein weiterer wichtiger Akteur im Spiel der Metternicher den Verein. Den konstant aufspielenden Mittelfeldmann zieht es zum TuS Marienborn in die Verbandsliga Südwest. Die Abgänge 3 und 4 verkörpern Offensivmann Patrick Heyer (26, 2. Mannschaft) und Mittelfeldspieler Nico Schneid (31, Ziel unbekannt).


Ein großes Talent wagt den Sprung in die Oberliga: Fabien Fries wechselt zum FV Engers (Foto: Didi Mühlen)


Der FCM baut auf Routiniers


Bei der Wahl der Neuverpflichtungen lässt sich die klare Handschrift von Neu-Trainer Dominik Treis (31) erkennen, der als Kenner der regionalen Fußballszene gilt. Entgegen dem allgemeinen Trend zur Verjüngung, baut Coach Treis im Verbandsoberhaus auf die Erfahrung von gestandenen Akteuren. So wurden bereits im März von der SG Nievern/Arzbach die Mittelfeldspieler Florian Panny (30), Jonas Simek (30) und Timo Hoffmeyer (34) im Dreierpack verpflichtet. Simek und Hoffmeyer sind dabei alte Bekannte in Metternich und kehren nach einigen Jahren in der Fremde ins Stadion in der Kaul zurück.


Bei langjährigen Bezirksligakonkurrenten wurden die Verantwortlichen ebenfalls fündig. Mit Moritz Pies (26) stößt ein brandgefährlicher Stürmer von der SG Elztal zum Team, der bereits für den FC Plaidt und die SG Mendig/Bell auf Torejagd ging. Er kommt mit der Empfehlung von 12 Saisontoren und einem Ruf als Freistoßspezialist zum Koblenzer Stadtteil-Klub. Von der Reserve der SG 2000 Mülheim-Kärlich wechselt zudem Kapitän Jan Weeser zur Germania und soll das zentrale Mittelfeld verstärken. Der einzige Jungspund in der Reihe der Neuzugänge ist Außenverteidiger Maximilian Fischer (19), der von der U19 der TuS RW Koblenz transferiert wurde.


Mit Moritz Pies (26) konnte der FCM einen gefährlichen Offensivspieler transferieren (Foto: FC Germania Metternich)


Der FCM ist kein gewöhnlicher Aufsteiger


Der Aufstieg der Germania in die höchste Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland war schon seit Jahren überfällig. Durch konstante und nachhaltige Arbeit hat sich der familiär geführte Familienverein weit über die Grenzen der Bezirksliga Mitte einen guten Namen aufgebaut. Dies spiegelt sich auch beim Blick auf den Kader der Koblenzer wider, der weitestgehend aus langjährigen Leistungsträgern und Eigengewächsen besteht.


Das Gerüst des FCMs bilden mit Torhüter Philipp Gelhard (28), die Innenverteidiger Torben Kühl-Decker (30) und Carsten Wans (28, 11 Saisontore), Außenverteidiger Emre Simsek (25), die Mittelfeldspieler Dennis Stiefenhofer (26) und Simon Wagner (25) sowie Offensivmann Kubilay Toumpan (24) eine eingespielte Auswahl an starken Kickern. Zusätzlich werden dem ehemaligen Spielertrainer und Sturmtank Tobias Lommer (28) und Neuzugang Jonas Simek (30) Führungsrollen zufallen. Freuen darf sich die Rheinlandliga auch auf Talent Bence Kast (21), der in der Bezirksliga als einer der auffallendsten Offensivakteure agierte. Das Team aus Metternich dürfte sich als eingespielte, charakterstarke Einheit präsentieren, die mit einem starken 26-Mann Kader für einige Überraschungen im langersehnten Rheinlandliga-Jahr sorgen kann.


Der Rheinlandliga-Kader des FC Germania Metternich in der Saison 2020/21


Die Neuzugänge im Überblick

  1. Maximilian Fischer (19) - TuS RW Koblenz U19 (U19-Regionalliga) - Abwehr

  2. Jan Weeser (25) - SG Mülheim-Kärlich ll (Bezirksliga Mitte) - Mittelfeld

  3. Florian Panny (30) - SG Nievern/Arzbach (Kreisliga A) - Mittelfeld

  4. Jonas Simek (30) - SG Nievern/Arzbach (Kreisliga A) - Mittelfeld

  5. Timo Hoffmeyer (34) - SG Nievern/Arzbach (Kreisliga A) - Mittelfeld

  6. Moritz Pies (26) - SG Elztal (Bezirksliga Mitte) - Sturm


Die Abgänge im Überblick

  1. Fabien Fries (21) - FV Engers (Oberliga RLP) - Mittelfeld

  2. Yannick Steinert (23) - TuS Marienborn (Verbandsliga Südwest, Südwestdeutscher Fußballverband) - Mittelfeld

  3. Nico Schneid (31) - Ziel unbekannt - Mittelfeld

  4. Patrick Heyer (26) - FC Germania Metternich ll (Kreisliga A) - Sturm


Erhalte alle relevanten News, Ergebnisse und Bilder zu deinem Team und der Rheinlandliga blitzaktuell auf dein Handy. Jetzt kostenlos anmelden!


#regiorheinland #rheinlandliga #fcmetternich